Kindernarkosen

Bei Ihrem Kind ist demnächst ein Eingriff in Vollnarkose geplant. Wir wissen, dass die Anästhesie von vielen Eltern mit ebensoviel Sorge bedacht wird wie die eigentliche Operation. Darum möchten wir Ihnen hier einige Informationen dazu geben.

Kindern die Narkose erklären!

Unsere Bilder und Erklärungen können Ihnen helfen, mit Ihrem Kind vorbereitend zu sprechen und ihm/ihr die Anästhesie möglichst sachlich näher zu bringen. Am besten ist ein angstfreier Umgang mit dem Thema, ohne es zu verharmlosen.

In einem Vorgespräch (Prämedikationsgespräch) werden wir Sie vor der OP umfassend informieren und Ihre Fragen klären. Die folgenden Informationen ersetzen das Gespräch nicht! Sie dienen der ersten Information und dem Gespräch mit Ihrem Kind.

Die Narkose….

… ist ein schlafähnlicher Zustand und wird von einem Facharzt mit viel Erfahrung in der Kinderanästhesie durchgeführt. Mit der Narkose werden das Bewusstsein und die Schmerzempfindung im Körper ausgeschaltet.

Bis Ihr Kind eingeschlafen ist, können Sie als Eltern dabeibleiben. Denn wir wissen, dass die Eltern das beste „Beruhigungsmittel“ sind. Während der Operation werden Sie nicht bei Ihrem Kind sein, aber wenn es danach aufwacht, sind Sie wieder an seiner Seite.

Wichtiger Hinweis vor der Narkose!

Aus Sicherheitsgründen darf Ihr Kind vor der Narkose mindestens 6 Stunden nichts essen. Bis zu 2 Stunden vor der Narkose darf Ihr Kind etwas klare Flüssigkeit trinken (Wasser oder Tee, jedoch keine Milch).
Sollte dies nicht eingehalten werden, können wir keine Anästhesie vornehmen und müssen einen neuen Termin vereinbaren.

 

Die beiden Möglichkeiten einzuschlafen

Bei Kindernarkosen wenden wir zwei verschiedene Verfahren an. Entscheidend für die Wahl des Verfahrens ist in der Regel das Alter des Kindes, denn auch bei der Narkose sind die Ärzte auf die Mitwirkung der kleinen Patienten angewiesen. Welches Verfahren bei Ihrem Kind in Frage kommt, bespricht der Anästhesist mit Ihnen vorher.

 

Narkoseeinleitung für ältere Kinder

Ältere Kinder bekommen das Narkosemittel wie Erwachsene über eine Armvene gespritzt.
Damit das Picksen mit der Kanüle nicht so unangenehm für Ihr Kind ist, wird vorher unser „Zauberpflaster“ aufgeklebt. Das macht die Haut nicht nur schön weich, sondern vor allem unempfindlich für den kleinen Pickser.

Dann bekommen die Kinder unseren „blauen Punkt“ auf den Arm. Durch das Ventil wird dann das Narkosemittel gespritzt und Ihr Kind schläft ganz schnell ein.

 

Narkoseeinleitung für jüngere Kinder

Bei jüngeren Kindern kommt die „Pilotenmaske“ zum Einsatz. Über diese Gesichtsmaske erhält Ihr Kind ein Narkosegasgemisch – die „Traumluft“ – zum Einatmen.

Es kann ein wenig länger dauern, bis die Kinder damit eingeschlafen sind. In dieser Zeit werden wir gemeinsam mit Ihnen Ihr Kind beruhigen, ganz ruhig halten und das Narkosegas wirken lassen.

 

Während der Narkose

Unsere Überwachungsgeräte, die dem Standard eines Operationssaales im Krankenhaus entsprechen, werden nach dem Einschlafen Ihres Kindes angeschlossen. Damit während der Narkoseeinleitung wichtige Organfunktionen Ihres Kindes mit unserer „Traummaschine“ überwacht werden können, gibt es eine Art „Wäscheklammer“ an den Finger – das Pulsoxymeter. Damit können wir auf dem Überwachungsmonitor – unserem „Herzfernseher“ – alles Wichtige sehen.

Nach der Narkose

Direkt nach der Operation wird Ihr Kind in den Aufwachraum gebracht und überwacht, bis es wieder vollständig wach und orientiert ist. Die heutigen Anästhesieverfahren und Medikamente sorgen dafür, dass es schon kurze Zeit nach dem Ende der OP wieder erwacht.

Bitte sorgen Sie in den ersten 24 Stunden nach der OP für eine Betreuung. Bei Schmerzen geben Sie die verordneten Medikamente in der vorgeschriebenen Dosierung.
Essen und Trinken kann Ihr Kind jetzt wieder je nach Appetit, eventuell nach Zahn-OPs mit entsprechenden Einschränkungen. Näheres dazu wird Ihnen der behandelnde Arzt mitteilen.

Wichtig – was noch zu beachten ist!

Zum Zeitpunkt der Narkose darf Ihr Kind keinen fieberhaften Infekt, starken Schnupfen oder Husten haben. Sollte Ihr Kind vor der OP akut erkranken, rufen Sie bitte in der Praxis des behandelnden Arztes an, damit ein neuer Termin für die OP vereinbart werden kann.

Zur Behandlung bringen Sie bitte folgendes mit und beachten nachstehende Punkte:

  • Einen Untersuchungsbefund Ihres Kinderarztes über eventuelle Vorerkrankungen. Eine Blutuntersuchung ist für die Anästhesie nicht erforderlich, sofern Ihr Kinderarzt das nicht aus besonderen Gründen für notwendig erachtet.
  • Den vollständig ausgefüllten „Narkose“-Fragebogen. Diesen erhalten Sie vorher in der behandelnden Praxis.
  • Leichte Wechselwäsche für die Operation, z.B. T-Shirt, Unterwäsche, Hose (besonders im Winter).
  • Trostspender, denn für viele Kinder ist es tröstlich, ihr Lieblingsspielzeug oder Kuscheltier dabei zu haben.
  • Haargummi, denn lange Haare Ihres Kindes müssen bitte zu einem Zopf zusammengebunden werden.

Für weiterführende Informationen zum Thema Kinder-Narkosen empfehlen wir Ihnen auch die informative und ausführliche Seite unseres Kollegen Dr. Gerhard Lorenz, Anästhesiepraxis Karlsruhe: www.kinder-narkose.de. Hier finden Sie vor allem speziell für Kinder aufbereitete Rubriken, die diese selbst durchstöbern können.