Liebe Patientinnen und Patienten,

bei Ihnen ist demnächst ein Eingriff bzw. eine ambulante Operation geplant. Hierfür wird eine Anästhesie erforderlich. Wir wollen Sie auf dieser Seite darüber informieren, was insbesondere vor und nach der Narkose zu beachten ist.

 

  Vor der Narkose

Prämedikationsgespräch

Vor der Operation wird der Anästhesist ein so genanntes Prämedikationsgespräch mit Ihnen führen. Dazu füllen Sie bitte den vorher ausgehändigten Anästhesie-Fragebogen sorgfältig aus. Bringen Sie bitte auch das Überweisungsformular und die Behandlungsbefunde Ihres Hausarztes mit.
Im Gespräch werden Ihre Fragen zur Narkose geklärt und besprochen, welches Anästhesieverfahren für Sie am besten geeignet ist.
Sollten Sie kurz vor dem Operationstermin erkranken (starke Erkältung, Fieber, Magen-Darmbeschwerden) melden Sie sich bitte rechtzeitig in der behandelnden Praxis, damit gegenbenenfalls ein neuer Termin vereinbart werden kann.

 

Was Sie bitte vorher regeln sollten

Sofern Sie nach der Operation nach Hause gehen, ist eine Begleitung durch eine erwachsene Person notwendig. Auch sollte zuhause eine Betreuung für Sie in den ersten 24 Stunden nach der OP sichergestellt sein.

Wichtige Verhaltensregeln direkt vor der Narkose!

  • Nichts essen: Mindestens 6 Stunden vor der Narkose. Auch kein Kaugummi oder Süßigkeiten.
  • Nichts trinken: Mindestens 6 Stunden vor der Narkose. Falls Sie Medikamente einnehmen, können Sie das mit einem Schluck Wasser tun.
  • Nicht rauchen.
  • Keine Körper- oder Gesichtscreme, kein Nagellack, kein Make-up: Verzichten Sie bitte am Tag der OP auf Cremes, Make-up und Nagellack. Aufgrund von evtl. körperlichen Einschränkungen nach der OP nutzen Sie die Gelegenheit, am Morgen vor der OP zu duschen, benutzen aber bitte keine Körperlotion mehr.
  • Kein Schmuck, Wertgegenstände und Kontaktlinsen: Auch Piercings zählen dazu. Bitte lassen Sie dies alles zu Hause. Dann geht nichts verloren, da alles abgelegt werden muss.
  • Bitte mitbringen: Hilfsmittel wie Gehhilfen, Bandagen oder ähnliches zur OP mitbringen.
  • Herausnehmbarer Zahnersatz: Informieren Sie uns hierüber bitte spätestens direkt vor der OP.

 

Nach der Narkose

Direkt nach der Operation werden Sie in den Aufwachraum gebracht, wo Sie von unserem erfahrenen Assistenzpersonal überwacht werden, bis Sie wieder vollständig wach und orientiert sind. Die heutigen Narkoseverfahren und Medikamente sorgen dafür, dass Sie schon kurze Zeit nach dem Ende der OP wieder erwachen.

Während wir den „Papierkram“ erledigen, können Sie nach ca. 2 Stunden – je nach Räumlichkeiten des Operationszentrums – in einem Ruheraum die erste Tasse Kaffee oder Tee trinken. Nach einer abschließenden Beurteilung begleitet man Sie auf die Station bzw. Sie erhalten alle Unterlagen für Ihren behandelnden Arzt und können nach Hause gefahren werden.

Die ersten 24 Stunden nach der Narkose – zu Hause:

  • Auch wenn Sie ein Taxi nach Hause fährt, sollten Sie in Ihrer häuslichen Umgebung für Betreuung durch eine erwachsene Person sorgen und telefonische Erreichbarkeit sollte gegeben sein.
  • Auch für Ihre Kinder sollte eine Betreuung organisiert sein, damit Sie sich nicht um sie kümmern müssen.
  • Nehmen Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teil – auch nicht als Fußgänger. Bedienen Sie keine laufenden Maschinen und treiben Sie keinen Sport.
  • Essen und trinken können Sie nach Appetit. Meiden Sie für mindestens 24 Stunden Alkohol.
  • Ein Rat von uns: Treffen Sie in dieser Zeit keine wichtigen privaten oder geschäftlichen Entscheidungen.
  • Kurz nach der Operation können ein Kratzen im Hals oder eine rauhe Stimme auftreten, die vom Beatmungsschlauch verursacht wird. Dies klingt nach kurzer Zeit wieder ab.
  • Bei Schmerzen nehmen Sie zu Hause die verordneten Medikamente in der vorgeschriebenen Dosierung ein.